Lädt ...

Typ / Artikel
Farbton
Glanzgrad wählen
Glaslackzusatz
Gebinde wählen
Menge
Preis
Aktion
SIAnet CER Gitternetzscheibe Ø 150mm
|
SIA_7709.3989.0220
|
Sale

SIAnet CER Gitternetzscheibe Ø 150mm

44,08 € 71,92 € inkl. MwSt. zzgl. Versand |
Inhalt: 1 VE

Auf Lager - Lieferung in 1-5 Werktagen

Variante:

Auswahl zurücksetzen

ist der keramische SIA-Superlativ des nahezu staubfreien Schleifens. Beste... mehr

Beschreibung

ist der keramische SIA-Superlativ des nahezu staubfreien Schleifens.

Beste Schleifergebnisse - beste Standzeit!

  • nur lieferbar in Kornbereich P80 - P400
  • hier klicken für P600, P800, P1000
  • ganzflächige Staubabsaugung,
  • keine Bindung an Lochsysteme,
  • hohe Abtragsleistung ohne Zusetzen,
  • hohe Einreissfestigkeit, dank stabiler Netzunterlage,
  • hochleistungsprodukt mit keramischem Korund

Anwendungen:

  • Abschleifen von Beschichtungen und Verunreinigungen
  • Anschleifen von Grundierungen
  • Feinschleifen von Massivholz, Furnieren, Mineralwerkstoffen, Grundierfolie, Gips- und Gipsfaserplatten
  • Zwischenschleifen von Lacken

Einsatzempfehlung + Hauptanwendung:

Altlack, Gips, Grundierfolie, Gipsfaserplatten, Melaminfolie, Mineralwerkstoff, Acryllack, Füller, Hartholz, Harzhaltiges Holz, HDF-Platte, NC-Lack, PUR-Lack, UP-Lack, UV-Lack, Wasserlack, Weichholz, MDF-Platte, usw.

 

 
 

Anwendungstips:

  • letzter Feinschliff und kappen der Holzfasern vor dem Lackieren
  • abtragen von Schmutz, Bleistiftstrichen, Kratzern und holzeigenem Öl, welches die Lackhaftung verringern kann
  • zur Ermittlung der letzten Körnung vor dem Lackieren immer die Empfehlung des Lacklieferanten beachten
  • in der Schleiffolge nicht mehr als eine Körnung überspringen
  • immer ein schnittiges Schleifmittel verwenden
  • stumpfes Korn drückt die Holzfasern zusammen, anstatt sie zu kappen
  • der Kissenbandschliff ergibt gegenüber dem Kontaktbandschliff (mit Walze) feinere und hochwertigere Oberflächen
  • der Grafitbelag des Schleifschuhs darf nicht beschädigt sein
  • wenig Anpressdruck ausüben und angemessene Schnittgeschwindigkeit wählen
  • je höher der Glanzgrad des Lackes ist, desto feiner muss geschliffen werden
  • bei edlen Holzarten (feinporige Harthölzer) um 1 – 2 Körnungen feiner als gewohnt schleifen
  • der letzte Schliff vor dem Lackieren immer in Faserrichtung ausüben,sonst werden nach dem Lackieren Querkratzer sichtbar
  • darum assemblierte Werkstücke (Gehrungen) immer im Kreuzschliff bearbeiten
  • auf Massivholz und Furnier erbringt das Schleifkorn Aluminiumoxid die besten Resultate
  • für ganz feine Oberflächen kann in der letzten Schleifanwendung vor dem Lackieren ein Siliziumkarbid eingesetzt werden

Lackzwischenschliff

  • kappen der aufstehenden Holzfasern nach dem ersten Lackauftrag
  • erhöhen der Lackadhäsion
  • Lackierfehler wie Orangenhaut, Staubeinschlüsse und Unebenheiten ausschleifen
  • immer die Empfehlung des Lacklieferanten beachten
  • eine gute Staubabsaugung reduziert die Ablagerung des Schleifstaubes auf dem Werkstück und verhindert ein frühzeitiges Zusetzen des Schleifmittels
  • so wenig Anpressdruck wie nötig hilft, die Wärmeentwicklung des Lackes auf ein Minimum zu reduzieren und daher auch die Oberflächenqualität des Werkstückes und die Standzeit des Schleifmittels massgeblich zu erhöhen

Handmaschinenschliff

  • Maschinen mit kleinem Hub wählen, 2 – 3 mm sind ideal Maschinen mit grösserem Hub tragen zu viel Lack ab
  • wenn möglich eine Maschine mit weicher Grundplatte einsetzen, z.B. einen Exzenterschleifer mit weichem oder extraweichem Pad. Harte Grundplatten sind zu aggressiv und tragen zu viel Material ab
  • bei Lacken mit hoher Zusetztendenz die Schnittgeschwindigkeit reduzieren (Stufe 3 – 4 von 6)

Breitbandschleifmaschine

  • der Kissenbandschliff erzielt gleichmässigere und feinere Oberflächen als der Kontaktbandschliff
  • um die Standzeit der Schleifbänder zu erhöhen, sind Maschinen mit Reinigungssystemen wie z.B. einer Bandabblasung zu bevorzugen
  • die Vorschubgeschwindigkeit (zwischen 10 – 18 m/min oder 33 – 59 ft/min) auf den Arbeitsprozess und das Lacksystem abstimmen, so dass eine unnötige Lackoberflächenerwärmung verhindert werden kann
  • zur Erreichung eines möglichst gleichmässigen Schleifbildes ist der Einsatz eines Kreuzschliffs empfehlenswert (Längs- / Querband)

Ausbessern von Lackierfehlern

  • ausschleifen von Lackläufern, Orangenhaut und Staubeinschlüssen
  • kleine Stellen können mit Handschleifmaschinen bearbeitet werden (Exzenter- oder Schwingschleifer)
  • Vliese und Schleifmittel mit weichen Unterlagen übernehmen die Oberflächenstruktur und erbringen nicht das gewünschte Resultat
  • grossflächige Anwendungen erfolgen am besten auf der Breitbandmaschine
  • Vorsicht bei gebeizten Oberflächen

Eigenschaften

Form Scheibe
Produktart Schleifscheibe
Tellergröße Ø 150 mm
Geeignet für Alle Farben & Lacke, Mineralwerkstoff, Spanplatte, Sperrholz, Holzwerkstoffe, Aluminium, Altanstriche, Duroplaste, Fertigparket, Gips, GFK, Grundierfolie, Holz, Hartholz, Holz hart, Holz roh, Holz Weich, Holz Werkstoffe, Linoleum, Kunststoff, Maßhaltiges Holz, MDF, Melamin, Nadelholz, OSB, Pulverbeschichtungen, PVC-Kunststoff, Tapete
Körnung P80, P100, P120, P150, P180, P220, P240, P320, P360
Träger Gitternetz
Lochsystem Gitternetz
Korntyp Keramischer Korund